Vorbereitende Untersuchungen Frankfurter Allee Nord

welcome

Plugin: Einzelansicht

Vorbereitende Untersuchungen Frankfurter Allee Nord

Gebietsentwicklung, Sanierungsbeauftragung, Städtebauliche Planung
2009 - 2010
Berlin
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Die Gebietsgrenze verläuft entlang der Möllendorffstraße, Rutnikstraße, Gotlindestraße, Kriemhildstraße und Gudrunstraße zurück zur Frankfurter Allee.

Das Gebiet Frankfurter Allee Nord weist die städtebaulichen Strukturen der Gründerzeit und der 1920er und 1930er Jahre auf. Großflächige, öffentlich und gewerblich genutzte Grundstücke sind zum Teil parallel zur Frankfurter Allee angeordnet, wie z.B. das Verwaltungszentrum, das Arbeits- und Bundesverwaltungsamt, zwei Kliniken, das Hubertusbad, das Amtsgericht, die JVA und ein Sportstadion.

Mit der Durchführung cer Vorbereitenden Untersuchungen wurde die STATTBAU Stadtentwicklungsgesellschaft mbH beauftragt. Den öffentlichen Auftakt der Untersuchungen bildete eine Veranstaltung mit den Multiplikatoren des Gebietes am 13.Juli 2009 zahlreiche Gebietsbegehungen und Gespräche mit Fachverwaltungen und zentrale Akteuren im Gebiet statt. Begleitet wurde der Arbeitsprozess durch Steuerungsrunden, an denen Vertreter des Bezirksamtes und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung teilnahm. Darüber hinaus wurden in einer gebietsweiten Postkartenaktion und durch Befragungen die Wünsche von Bewohnern und Arbeitnehmern für die Gebietsentwicklung erkundet, ergänzt und zahlreichen Anregungen und Hinweisen aus dem Kiez, die in konstruktiver Weise Defizite aufzeigten und gleichzeitig Vorschläge enthielten. Zur Visualisierung der Ergebnisse wurde eine Ausstellung mit 10 Tafeln erarbeitet, die als Wanderausstellung im Bezirk und an anderen Stellen zu sehen ist.

datenblatt_fan.pdf